Pressebüro NET

 

 

Airshow Coburg - Sensationen zwischen Himmel und Erde


Am 6. und 7. Juli 2013 dröhnen rund um die Veste Coburg wieder die Flugmotoren, denn auf der Brandensteinsebene  findet  an diesem Wochenende  die derzeit größte Air-Show Bayerns statt. Für das himmlische Fest legt sich der  Aero Club Coburg seit Monaten mächtig ins Zeug, um die legendären Veranstaltungen der vergangenen Jahre noch zu toppen. Wie Organisator Michael Eschenbacher versichert, wird dies auch gelingen, denn so zahlreich seien die Edelsteine des Flugzeugbaus noch nie auf dem Flugplatz oberhalb der Veste Coburg eingeschwebt.  Verschiedene Jagd-Flugzeuge aus dem Zweiten Weltkrieg geben sich auf der Brandensteinebene ein Stelldichein, so Eschenbacher.  Auch die legendäre JU 52 wird in diesem Jahr wieder in Coburg sein und mit der Transall der Luftwaffe den Kontrast zwischen Nostalgie und Moderne bilden. Für Nervenkitzel wird  auch in diesem Jahr wieder Peggy Krainz sorgen,  die auf den Tragfächer eines Boeing-Stearman-Doppeldeckers  eine  Mischung aus Wagemut, Anmut, Akrobatik und technischer Perfektion zeigen wird.
Airshow CoburgNeben der englischen Supermarine Spitfire und der  amerikanischen Mustang P 51, die bereits zu den Stammgästen der Coburger Air-Show zählen, wird erstmals auch eine Hawker Sea-Fury in Coburg landen. Dieser ehemalige britische Jäger wurde 1945 entwickelt und gilt als das schnellste einmotorige Jagdflugzeug, das je gebaut wurde.
Ein weiterer Programmhöhepunkt der Airshow Coburg ist die Kunstfliegerin Yvonne Schoeneck, die mit ihrer Extra 330 SCE spektakuläre Figuren in den Himmel zaubern wird. „Fliegen ist meine große Leidenschaft“, versichert Schoeneck, die im beruflichen Alltag als Kapitän bei der Lufthansa einen Passagier-Jet steuert.
Jeweils mit einer Extra 300 zeigen Henry Bohlig und Toni Eichhorn Kunstflug in Vollendung. Senior Walter Eichhorn kommt mit einer North American AT-6 nach Coburg, deren 600 PS Sternmotor bei Loopings und Rollen für Musik in den Ohren von Flugbegeisterten sorgt. Für die etwas leiseren Töne sorgen die Vorführungen von meisterhaften Piloten in ihren Kunstflug-Segelflugzeugen.
Mit von der Partie sind unter anderem  der deutsche Meister im Segelkunstflug, Henry Bohlig, sowie die Nationalmannschaftspilotin Andrea Fenzau-Lehmann und Lars Lehmann, die mit ihren Kunstflug-Seglern eine atemberaubende sowie  spektakuläre Pyro-Show in den Himmel zaubern werden.
Synchronflug mit Rauch und Musik zeigt das Kunstflugteam Franken mit Vater Peter Hofmann und Sohn Michael die mit zwei historischen LO-100-Seglern eine anmutige und zugleich atemberaubende Show bieten.

Remove Before Flight Shop

Remove before flight - shirts, tops, caps, anhänger

Shirts, Caps, Wäsche, Schlüsselbänder, Tassen, Krawatten, Boxershorts, Jacken, ...klick REMOVE BEFORE FLIGHT Shop hier

 

Am Samstag, 06. Juli 2013 ab 20:00 Uhr mit “open end” wird es wieder einen ganz besonderen Event im Hangar auf dem Flugplatz Brandensteinsebene geben:
“The Silhouettes”, die bekannte oberfränkische Kultband wird mit Musik der 60er, 70er und 80er Jahre einheizen. Eine Party zum Kennenlernen der Piloten der Air-Show und die des Aero Club Coburg.


Am Sonntag, 7. Juli, beginnt die Flugshow bereits um 9 Uhr mit dem Start einer Piper PA 18 der ehemaligen Burda-Staffel, die in Coburg stationiert ist. Pilot Stefan Junghans wird im Flug ein Banner aufnehmen und mit großen Lettern auf die Airshow Coburg über der  Stadt und über dem Landkreis aufmerksam machen. Um 10 Uhr eröffnen die Fallschirmspringer den Reigen der Sensationen,  wobei spektakuläre Kunstflüge und die donnernden Motoren der Jagdflugzeuge nur ein kleiner Teil des Programms sein werden. Auch Rundflüge sind im Rahmen der Air-Show möglich. Für die Freunde des Modellbaus hat der Aero Club Coburg ebenso alle Register gezogen.  Wie Organisator Michael Eschenbacher sagt, habe man nicht nur Modellpiloten aus den eigenen Reihen in die Flugschau eingebunden, sondern riesige Jet-Modelle aus allen Ecken der Republik werden ihre pfeilschnellen Flugzeuge auf der Brandensteinsebene im Flug vorführen. Für einen besonderen Blickfang sorgt Walter Blaß mit seinem Modell einer Fokker DRI im Maßstab 1:1,6, das mit einer Spannweite 4,5 Meter bei einem Abfluggewicht von 75 Kilogramm den „Roten Baron“ fast wie im Original erleben lässt. Für  die Verpflegung mit Kaffee, Kuchen, verschiedenen Speisen sowie Bier und alkoholfreien Getränken ist ausreichend gesorgt. Für die kleinen Gäste gibt es eine Hüpfburg sowie ein lustiges Kinderschminken.  Zudem bieten die Jugendlichen der Modellflugsparte den Kindern an,  mit ihnen flugfähige Modellflugzeuge zu basteln.

Rückblick auf vergangene Jahre der Airshow Coburg:
Airshow Coburg